Chemische Gebäudeschadstoffe

Fachgerecht erkennen, bewerten und sanieren

Chemische Schadstoffe kommen in vielen Produkten unseres alltäglichen Lebens vor. Das können Baumaterialien, Gebrauchsgegenstände oder auch Reinigungsmittel sein.

 

VOC (volatile oragnic compound) ist die Abkürzung für flüchtige organische (kohlenstoffhaltige) Stoffe. VVOC wie z.B. Formaldehyd sind sehr flüchtig und normalerweise gasförmig. Leicht- bis mittelflüchtige VOC werden oft unter dem Begriff Lösemittel zusammengefasst. SVOC sind schwerflüchtige Schadstoffe, die über lange Zeit in der Umwelt verbleiben können. Dazu gehören z.B. Holzschutzmittel, Weichmacher, PAKs, u.a.

 

Schwermetalle und fasrige Parikel wie Asbest oder künstliche Mineralfasern (KMF) sind nicht gasförmige Schadstoffe, die ebenfalls im Innenraum vorkommen können.

 

PAK-haltiger Parkettkleber (nicht fachgerecht ausgebaut)

Zur Ermittlung chemischer Schadstoffe im Innenraum werden vor Ort wahlweise Raumluftproben, Materialproben, Hausstaubproben oder Oberflächenproben entnommen. Diese werden zur Analyse in ein chemisches Fachlabor geschickt. Dabei kooperieren wir ausschließlich mit akkreditierten Laboren.

 

Bei Auffälligkeiten geben wir Ihnen individuelle Sanierungsempfehlungen an die Hand. Für umfangreiche Maßnahmen erstellen wir ein ausführliches Sanierungskonzept und stehen Ihnen für die Sanierungsbegleitung und -kontrolle zur Verfügung.

 

So begleiten wir Sie fachkundig bei der Lösung Ihres Problems!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Baubiologie Steinki 2008 - 2015 // Tel. 07032 - 921773